Outdoor mit Kindern

beim keschernWas ist Outdoor? Outdoor ist ein sogenannter Anglizismus und kann mit „Freizeitaktivität in der Natur“ übersetzt werden.

Nun kann man bei einem Kind das mit Gummistiefeln in Pfützen springt sicher nicht von Outdoor sprechen. Früher sagte man zu Outdoor „Wir gehen in den Wald“ oder „Wir gehen an den Fluß Steine sammeln“.

Leider findet dieses Outdoor oder in den Wald gehen immer weniger statt.
Die meisten Hemmnisse sind Anfahrt, Naturfernes wohnen, Zeitmangel und auch Unlust. Die Kinder verbringen häufig viel lieber Zeit mit Medienkonsum.

Ein Waldspaziergang ohne appfähiges Handy oder mobile Spielekonsole scheint nicht möglich.
Wen wundert es, wenn es vorgelebt wird. Leser werden wissen, dass ich ziemlich rigoros bin. Ein Handy hat höchstens abgeschaltet etwas im Wald zu suchen. Nicht weil ein Klingelton jemanden stören könnte, nein, es wird die Muße genommen sich auf das einzulassen weshalb man in den Wald geht.

Outdoortag

Ein Outdoortag ist kein Lehrnachmittag, es ist ein Abenteuertag.
Ein Outdoorwochenende ist keine Grundausbildung zum Einzelkämpfer.
Ich will damit sagen, dass sich viele überfordert fühlen oder falsche Ziele setzen wenn sie mit Kindern in die Natur gehen. Kinder entdecken selbst sehr schnell. Ein Taschenmesser und ein Ast, schon geht eine stundenlange Schnitzerei los. Vielleicht steht am Ende ein Pfeil und Bogen der zum Wettkampf heraus fordert.

Wenige Vorbereitungen

Es bedarf nur weniger Vorbereitungen um einen gelungenen Nachmittag oder Wochenende zu verbringen.
Das wichtigste sind die

  • Grundbedürfnisse wie Trinken, Essen und Toilette.
  • Richtige Bekleidung und Schuhe, für Kinder wie für Erwachsene. Das Wetter kann immer umschlagen.
  • Eine Notapotheke für den kleinen Notfall
  • Ein paar Spieluntensilien wie Schnur und Kreide,
  • Tüten zum sammeln
  • ein Taschenmesser zum schnitzen.
  • Ein paar Spielanleitungen für Draussen

Es gibt kein schlechtes Wetter…

… sondern nur schlechte Kleidung. Mich nervt dieser Spruch, denn es gibt durchaus ungeeignetes Wetter für Outdooraktivitäten. Ein Unwetter ist nun mal kein Spaß und kann mitunter lebensgefährlich sein.

Aber dennoch, gute Outdoorbekleidung können aus manchem Sauwettertag doch noch einen erlebnisreichen Tag machen.

Die schönsten Ausflüge in die Natur die ich aus meiner Kindheit in Erinnerung habe, waren häufig von Regen begleitet. Fast jedes Wochenende waren mein Vater und ich auf einem Berggipfel. Und wenn uns der Regen erwischte waren wir gut vorbereitet. Immerhin war mein Vater bei den Gebirgsjägern und er wußte wie man sich kleidet.

Das ist viele Jahre her und die Bekleidungstechnik hat in dieser Zeit Quantensprünge gemacht. Hieß es früher Gummiponcho um regensicher zu sein, gibt es heute Materialien die obendrein volle Bewegungsfreiheit und hohen Tragekomfort bieten

Ebenso ist es mit den Rucksäcken. Waren Rucksäcke, gerade für Kinder, eher Leinentaschen mit Riemen, so wird heute stark auf ausgeklügelte Rücken schonende Tragesysteme geachtet.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen